...

Straßburger Münster...nächster Frühling kommt...©2016-ibLw-
binthemaa.org [IG] & EuregioPresseVerlag

AERA Offene Human Union

auf Gegenseitigkeit (aohu aG) in Eurasien.
Non-Profit-InteressenGemeinschaft - strikt Spenden finanziert.

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 4ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXXV-23.01.2017)

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

unbekannt ist Ihnen die Definition von "Klima" als Mittelwert der Wetterparameter einer Region im Verlauf von 30 Jahren. Statistische Werte kann man nicht schützen. Unbekannt ist Ihnen, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids weniger als 1°C beträgt. Kohlendioxid-Emissionen haben deshalb keinen schädlichen Einfluß auf das Klima. Weitere Defizite Ihrer Politik sind:

- Sie wollen Deutschland abschaffen.

- Sie spalten Europa.

- Sie streben eine EU-Diktatur an.

- Sie belasten die Beziehungen zu USA.

- Sie gefährden den Frieden mit Rußland.

- Sie gefährden die Sicherheit der Juden in Israel.


- Sie liefern Deutschland der Diktatur des Islam aus.

- Sie ermöglichen die illegale Masseneinwanderung von Moslems.

- Sie bekämpfen die UN-Menschenrechtecharta durch die Legalisierung des Islam.

- Sie beeinträchtigen die Innere Sicherheit durch die Förderung des Islam.

- Sie beseitigen die Denkfreiheit der Universitäten durch islamische Lehrstühle.

- Sie fördern die Islamisierung Deutschlands durch den Islamunterricht an öffentlichen Schulen.

- Sie fördern die Islamisierung unserer Kultur.

- Sie fördern die Entstehung islamischer Parallelgesellschaften.

- Sie unterdrücken die freie Meinungsäußerung.

- Sie manipulieren die öffentliche Meinung durch Gleichschaltung der Medien.

- Sie diskriminieren gesellschaftlich engagierte Bürger.

- Sie diffamieren Verteidiger des Rechtsstaates als Nationalsozialisten.


- Sie torpedieren die Soziale Marktwirtschaft durch planwirtschaftliche Maßnahmen.

- Sie unterdrücken die mittelständische Wirtschaft durch unnötige Vorschriften.

- Sie fördern die Desindustrialisierung Deutschlands.

- Sie ruinieren unsere Stromversorgung.

- Sie haben den Strompreis verdoppelt.

- Sie haben die Staatsverschuldung verdoppelt.

- Sie bestrafen Sparer.

- Sie brechen Gesetze wie die No-Bail-Out-Klausel.

- Sie zwingen die Bürger, korrupte Banken und Staaten zu finanzieren.

- Sie fördern die Verarmung bestimmter Bevölkerungsteile.


- Sie reduzieren die Wehrbereitschaft.

- Sie senken das Bildungsniveau.

- Sie ruinieren die Familienstruktur unseres Volkes.

- Sie sind unfähig, Ihre politischen Maßnahmen rational zu begründen (siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf).

Ich befürchte Ihre Wiederwahl und hoffe auf eine Verbreitung dieses Schreibens, um Ihre Wahlchancen zu vermindern.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Eine Ode an die Deutschen, Deutschland und EUROPA - Gastgeber: Alternative für Deutschland * * *
"https://www.youtube.com/watch?v=XmVLJ40a2uMmark"

Frauke Petry, Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AFD)

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Kongreß "Europa der Nationen und der Freiheit (ENF-Fraktion)"

Rhein-Mosel-Halle in Koblenz am 21.01.2017

"https://www.youtube.com/watch?v=QhEAB9dyUpU"

Ansprache von Geert Wilders, Partij Voor de Vrijheid (PVV) Niederlande

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Hallo Deutschland,

Geht's euch gut?

Mir geht's gut!

Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa.

Es ist eine große Ehre für mich, heute hier im wunderschönen Koblenz zu sein.

Bei einem Treffen der ENF-Fraktion.

In Anwesenheit so vieler deutscher Patrioten!

Das, wofür Ihr steht, ist extrem wichtig.

Nicht nur für Deutschland. Sondern für ganz Europa.

Europa braucht ein starkes Deutschland, ein selbstbewusstes Deutschland,

ein stolzes Deutschland, ein Deutschland, das für seine Kultur, seine Identität, seine Zivilisation steht.

Deutschland ist großartig.

Weil Ihr großartig seid.

Weil Ihr Eure Pflicht tut.

Denn die AfD, meine Freundin Frauke Petry und Ihr alle hier, steht gegen den neuen Totalitarismus, der uns heute bedroht.

Wir sind am Anfang eines Patriotischen Frühlings in ganz Europa, auch hier in Deutschland.

Und ich danke euch dafür!

Ihr seid das neue Deutschland!

All unsere europäischen Länder stehen vor der Frage ihrer Existenz.

Die Vereinten Nationen erwarten, dass sich die Bevölkerung Afrikas bis zum Ende des Jahrhunderts vervierfacht.

Von 1,1 (eins komma eins) Milliarden heute auf 4,4 (vier komma vier) Milliarden.

Forschungen zeigen auf, dass im südlichen Afrika jeder dritte Erwachsene auswandern möchte.

Und jeder fünfte in Nordafrika und im Nahen Osten.

Und viele davon möchten nach Europa kommen.

Die Frage, die sich keiner unserer regierenden Politiker stellt:

Wie schützen wir unser Land und unsere Identität vor der Massenimmigration?

Wie schützen wir unsere Werte?

Wie schützen wir unsere Zivilisation? Unsere Kultur? Die Zukunft unserer Kinder?

Das sind die elementaren Fragen, die wir jetzt beantworten müssen.

In den vergangenen Jahren haben unsere Regierungen Millionen Menschen unkontrolliert in unsere Länder strömen lassen.

Unsere Regierenden haben eine gefährliche Offene-Grenzen-Politik verfolgt.

Als die Bürger Osteuropas in 1989 dem Kommunismus entsagten, waren sie inspiriert von Dissidenten, wie Alexander Solschenizyn, Václav Havel, Vladimir Bukowski und anderen, die ihnen sagten, dass die Menschen ein Recht, aber auch eine Verpflichtung haben, “innerhalb der Wahrheit zu leben.”

Die Freiheit erfordert ewige Wachsamkeit. Das gilt auch für die Wahrheit.

Solschenizyn fügte jedoch hinzu, dass “die Wahrheit selten süß ist; sie ist fast ausnahmslos bitter.”

Lasst uns der bitteren Wahrheit ins Auge sehen: unsere Regierungsleiter haben ihre Fähigkeit verloren, die Gefahr zu erkennen und die Wahrheit zu verstehen, weil sie die Freiheit nicht mehr wertschätzen.

Politiker von fast allen etablierten Parteien befördern heute die Islamisierung.

Das gesamte Establishment, die Elite,
– Universitäten, Kirchen, Gewerkschaften, die Medien, Politiker –
setzen unsere schwer ertrotzten Freiheiten aufs Spiel.

Sie sprechen über Gleichheit, aber vermögen es erstaunlicherweise nicht, zu sehen, dass im Islam die Frauen weniger Rechte als Männer und Ungläubige weniger Rechte als die Anhänger des Islam haben. Sie sind blind für die Wahrheit.

Die Leute sind von ihnen im Stich gelassen worden.

Es zerreißt mir das Herz, wenn ich sehe, dass die Leute fremd im eigenen Land geworden sind.

Dass sie Angst haben um die Zukunft, die Zukunft ihrer Kinder.

Frauen, Juden, Ex-Muslime, Christen, bangen um ihre Sicherheit.

Tag für Tag erleben wir den Verfall unserer liebgewordenen Werte.

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau, Meinungs- und Redefreiheit, Toleranz von Homosexualität, all das ist im Rückzug.

Aber wir wollen nicht, dass Deutschland oder ein anderes Land Europas sich abschafft!

Wir wollen, dass unsere Heimat unsere Heimat bleibt!

Wir wollen bleiben, wer wir sind!

Sicher, frei, demokratisch, und stolz auf unsere Kultur!

Meine Freunde, was wir heute sehen, ist daß die Angst regiert.

Die Menschen sind verzweifelt.

Unsere Regierenden sind feige.

Unsere Sicherheit geht verloren, unsere Freiheit ist in Gefahr.

Die Menschen haben Angst, zu sagen, was sie denken.

Frauen haben Angst, ihr blondes Haar zu zeigen.

Diese Scharade muss beendet werden! Mehr und mehr Menschen fordern das! Wir fordern das!

Und ich sage Ihnen: Genug ist genug!

Und dann gibt es noch die große Gefahr des Islamischen Terrorismus.

Ein deutscher Undercover-Journalist deckte kürzlich auf,
daß manche Flüchtlingsunterkünfte zu Brutstätten für Terroristen geworden sind.

Die Konsequenzen sind für jedermann sichtbar.

Man erinnere sich an das Massaker auf dem Berliner Weihnachtsmarkt.

Man erinnere sich an den Terrorsommer letztes Jahr.

Man erinnere sich auch an Köln und die Massenübergriffe auf Hunderte unschuldiger Frauen.

Unsere Regierungen versäumen es jedoch, irgend etwas zu tun.

Aber wenn wir nichts tun, hören wir auf zu existieren.

Manche Immigranten kamen hierher mit gänzlich anderen Wertvorstellungen.

Das ist eine Tatsache, bestätigt von Wissenschaftlern wie Professor Ruud Koopmans von der Humboldt-Universität in Berlin. Seine Untersuchungen ergaben, dass etwa die Hälfte aller Muslime in Deutschland nach den Wurzeln des Islams strebt.

Professor Koopmans sagt auch –ich zitiere– dass “von einer Milliarde Muslime weltweit, zwischen zehn und zwanzig Prozent bereit sind, Gewalt zu akzeptieren, auch gegen Zivilisten, um den Islam zu verteidigen.” Ende des Zitats.

Aber trotz aller Warnungen weigern sich unsere Regierenden, den Elefanten im Raum zu sehen.

Die Menschen haben die Polit-Eliten satt.

Die Eliten, die ihnen eine schöne heile Welt vorhalten, in der alle Kulturen moralisch gleichwertig sind.

Die Menschen verlangen nach der Wahrheit!

Und wir müssen ihnen die Wahrheit sagen!

Weil die Menschen ein Recht darauf haben!

Weil wir das Volk nicht im Stich lassen!

Wir sind die Hoffnungträger der Menschen!

Und wir werden sie nicht enttäuschen! Niemals!

Möglicherweise habt ihr davon gehört, dass die Regierenden in den Niederlanden versuchen, mich zum Schweigen zu bringen.

Aber ich sage euch: Ich werde nicht meinen Mund halten! Nie!

Ich stehe auch auf den Todeslisten von Al-Qaida, dem Islamischen Staat und der Taliban.

Sie hassen mich, weil ich Islamkritik habe und ein Freund Israels bin.

Aber ich werde niemals schweigen. Trotz aller Drohungen von Politikern und Terroristen.

Denn die freie Meinungsäußerung ist die Grundlage der Demokratie.

Es gibt jedoch auch positive Nachrichten.

Es gibt Grund zur Hoffnung.

Es gibt Licht am Ende des Tunnels.

Es werden bessere Zeiten kommen.

Der Wind begann sich im letzten Jahr zu drehen.

Er hat uns den Sieg von Donald Trump gebracht.

Aber wir sehen es auch hier in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Italien, Österreich, in ganz Europa gewinnen die Patrioten. Die Zeit für einen Wechsel ist gekommen. Und darum, meine Freunde, macht es mir enormen Mut, euch alle heute hier zu sehen.

Dieser Saal voller deutscher Patrioten, zeigt mir etwas ganz Wichtiges.

Es zeigt mir, dass Deutschland nicht verloren ist!

Es zeigt mir, dass Deutschland überleben wird!

Ihr seid die gute Kraft.

Die Kraft, die dieses schöne Land wieder auf den richtigen Weg bringt!

Den Weg in eine patriotische Zukunft. Eine sichere Zukunft.

Eine freie Zukunft.

Unsere Zukunft!

Die Geschichte fordert Euch auf, Deutschland zu retten.

Die Geschichte ruft uns alle auf, Europa zu retten.

Um unsere jüdisch-christliche und humanistische Zivilisation,
unsere Freiheiten, unsere Nationen, die Zukunft unserer Kinder zu retten.

Wir werden das schaffen.

Meine Partei, die PVV, in den Niederlanden,

Frauke Petry und Marcus Pretzell und die AfD hier in Deutschland,

Marine Le Pen und Front National in Frankreich,

Matteo Salvini und Lega Nord in Italien,

Harald Vilimsky und Hans-Christian Strache und die FPÖ in Österreich,

Tom van Grieken und Vlaams Belang in Flandern.

Aber wir Politiker sind nicht wichtig hier. Es geht nicht um uns.

Es geht um Sie, es geht um die Wähler, es geht um die Menschen hier in diesem Saal, und die Millionen im Land. Nicht wir, sondern ihr seid wichtig, ihr seid die wahren Helden und Retter Europas!
Und ich danke euch.

Unsere Parteien geben den Menschen die Gelegenheit, gute Patrioten zu wählen.

Patrioten, die unsere Grenzen wieder sichern wollen!

Patrioten, die die Masseneinwanderung stoppen wollen!

Patrioten, die die Souveränität unserer Länder über unser Geld, unsere Gesetze und unsere Zukunft wieder herstellen wollen.

Wir haben die Europhilen in Brüssel satt, die unsere Länder abschaffen wollen und uns einen undemokratischen Superstaat aufzwingen wollen, in dem wir zur multikulturellen Einheitsgesellschaft werden.

Zu diesem Europa sagen wir Nein!
Wir stehen für das Europa der Nationen und der Freiheit!

Wir werden unsere Länder zurückerobern. Wir werden dafür sorgen, dass unsere Länder wieder von uns werden!

Meine Freunde, dieses Jahr wird das Jahr des Volkes sein!

Das Jahr, wo die Stimme des Volkes endlich gehört wird!

Das Jahr einer demokratischen und gewaltlosen politischen Revolution in Europa.

Das Jahr der Befreiung!

Das Jahr des Patriotischen Frühlings!

Nächsten März werden wir dem Niederländischen Volk die Chance geben, die Niederlande zu befreien! Nächsten April wird Marine, ich bin sicher davon, der nächste Präsident Frankreichs werden! Und nächsten Herbst seid ihr dran, meine lieben deutschen Freunde.

Ich bin völlig davon überzeugt, dass mit Frauke Petry die Zukunft Deutschlands gesichert ist.

Lang lebe der deutsche Frühling!

Wir werden uns befreien und unsere Länder wieder groß machen! Ja, wir schaffen das!!

Überall in Europa wählen wir neue und mutige Politiker, die den Interessen der Menschen dienen. Zusammen werden wir gewinnen!

Meine Freunde, wir leben in historischen Zeiten. Die Menschen des Westens erwachen.

Sie werfen das Joch der politischen Korrektheit ab.

Sie wollen ihre Freiheit wiederhaben.

Sie wollen ihre souveränen Nationen zurück.

Und wir, die Patrioten Europas, wir werden ihr Instrument der Befreiung sein!

Es lebe die Freiheit!

Es leben die Niederlande!

Es lebe Deutschland!

Es lebe die Alternative für Deutschland!

Ich danke Ihnen.

Geert Wilders, Partij Voor de Vrijheid (PVV), Niederlande

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 3ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXXIV-21.01.2017)

Frau Bundesminister Manuela Schwesig

Sehr geehrte Frau Schwesig,

"Höcke hatte am Dienstag bei einer Rede vor der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative offensichtlich mit Bezug auf das Berliner Holocaust-Mahnmal gesagt: 'Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.' Höckes Auftritt hatte parteiübergreifend für Empörung gesorgt... 'An Herrn Höcke haben wir diese Woche gesehen, dass die AfD rechtsextremistische Züge hat, dass sie gar nicht so harmlos und anständig ist, wie sie sich gerne gibt', sagte Schwesig dem SPIEGEL. 'Jemand wie Höcke sollte in Zukunft vom Verfassungsschutz beobachtet werden, andere Akteure der AfD mit rechtem Gedankengut auch.' ("http://www.spiegel.de/politik/deutschland/manuela-schwesig-fordert-ueberwachung-von-afd-politiker-bjoern-hoecke-a-1130880.html")

Ihre Behauptung ist Lüge. Herr Höcke hatte lediglich Rudolf Augstein zitiert:

"Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität."("http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html")

Ihr Verhalten ist ein schlagender Beweis dafür, daß die Regierung Merkel die freie Meinungäußerung bekämpft! Opfer des Terrorismus dürfen nicht unterschiedlich behandelt werden!

Dieses Schreiben sollte verbreitet werden, um die Wahlchancen von Frau Merkel zu vermindern.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 3ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXXIII-20.01.2017)

Frau Bundesminister Dr. Ursula von der Leyen (MdB)

Frau Dr. von der Leyen,

Ihre Idee, in der Bundeswehr Sexual-Seminare durchzuführen, führt wahrscheinlich nicht zu einer Erhöhung der Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr. Möglicherweisen werden Sie auch den mittelalterlichen Dienstgrad des "Hurenweibels" einführen (die wie Hauptleute bezahlt wurden).

Ihre Idee dürfte wahlpolitische Hintergründe haben. Frau Merkel weiß genau, daß sie an ethischen Werten orientierte Bürger nicht für sich gewinnen kann. Augenscheinlich sucht sie Stimmen bei neomarxistischen Bürgern, die eine Sexualisierung der Gesellschaft anstreben.

Von Ihrer strategischen Begabung halte ich nicht viel. Die 500 Panzergrenadiere, die Sie nach Litauen schicken, werden das Land vor einer russischen Invasion nicht retten können. Sie werden jedoch auch nicht die Beziehungen Deutschlands zu Rußland verbessern, was dringend nötig wäre.

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet, damit die Wahlchancen von Frau Merkel verringert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 3ten Kalenderwoche * * *

)

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXXII-19.01.2017)

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

die sinnlose Entsendung von Panzergrenadieren nach Litauen (Pressezentrum des Heeres 17.01.2017) ist ein Spiel mit dem Feuer, das die Kriegsgefahr erhöht. Außerdem ist diese Maßnahme wiederum ein Gesetzesbruch von Ihnen, da die Bundeswehr nur für Verteidigungszwecke eingesetzt werden darf.

Fast alle ethisch stabilen CDU-Politiker haben die Partei verlassen. Die Demoralisierung der CDU hatte mit der Entlassung von Martin Hohmann begonnen. Beruhigend ist allenfalls, daß Sie die Bundeswehr zu einem Sportverein umfunktioniert haben. Die deutschen Gewehrdamen sind kein ernsthaften Gegner.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden in der Hoffnung auf eine Verringerung Ihrer Wahlchancen.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 3ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXXI-18.01.2017)

Herrn Volker Kauder (MdB), Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Sehr geehrter Herr Kauder,

man kann nicht auf Dauer von der Lüge leben. Der Frau Merkel eine Mitschuld an den Berliner Weihnachtsmorden zuzuweisen, haben Sie fälschlicherweise als "infam" bezeichnet (http://www.tagesspiegel.de/medien/tv-kritik-zu-hart-aber-fair-die-grosse-castingshow-zum-bundestagswahlkampf/19261730.html). Ich weise auf Fakten hin, die Sie wahrscheinlich nicht widerlegen können:

1. Der Koran ist das unabänderliche Grundsatzprogramm jeder Version des Islam. Der Koran fordert die Tötung von Menschen, welche den Islam ablehnen (siehe hier).

2. Der Islam bekämpft die UN-Menschenrechte-Charta, also das Fundament unseres demokratischen Rechtsstaates (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erklärung_der_Menschenrechte_im_Islam).

3. Die Berliner Weihnachtsmorde wurden von einem Moslem begangen in der Absicht, die Anweisungen des Korans zu befolgen (http://www.krone.at/welt/terror-teufel-von-berlin-in-mailand-erschossen-rief-allahu-akbar-story-545639).

4. Frau Merkel hat den verfassungsfeindlichen Islam legitimiert, indem sie ihn zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/merkel-islam-ist-ein-teil-von-deutschland-a-858218.html).

5. Frau Merkel hat 2015 die unkontrollierte und illegale Masseneinwanderung von Moslems durchgesetzt, obwohl sie weiß, daß jeder Moslem verpflichtet ist, den Koran zu befolgen. Diese Maßnahme war gesetzwidrig. Frau Merkel hat die Verfassung gebrochen (http://www.pi-news.net/2016/12/udo-di-fabio-merkel-ist-verfassungsbrecherin/).

6. Bei Befolgung der Rechtsvorschriften wäre die Einwanderung des Mörders von Berlin mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht möglich gewesen. Frau Merkel hat die Befolgung von Rechtsvorschriften verhindert.

Dieses Schreiben sollte verbreitet werden, um eine Wiederwahl von Frau Merkel zu verhindern, die noch mehr Rechtsbrüche auf dem Gewissen hat. Ihre eventuelle Antwort stelle ich ins Internet (www.fachinfo.eu/kauder.pdf). Wenn ich keine Antwort erhalte, betrachte ich das als Beleg dafür, daß die obige Darstellung korrekt ist.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 3ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXX-16.01.2017)

Frau Erika Steinbach (MdB)

Sehr geehrte Frau Steinbach,

für die CDU wäre es vorteilhafter gewesen, wenn die andere "Erika" die Partei verlassen hätte. Die werteorientierten Bürger werden Ihnen jedoch dankbar sein für dieses Signal, das die CDU nicht versteht. Die Denkfaulheit unserer Medienchefs (z. B. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-01/erika-steinbach-cdu-austritt-konservative-merkel) kennt nur die falsche Alternative "Rechts oder Links" und weiß nicht, daß wir Demokraten brauchen, die den Rechtsstaat verteidigen wie Sie. Die Begründung Ihres Parteiaustrittes (http://www.erika-steinbach.de/) ist eine schlichtweg realistische Schilderung der gegenwärtigen Zustände. Vor einer solchen der Wirklichkeit entsprechenden Darstellung haben Medien und Politiker Angst.

Frau Merkel hat dem deutschen Volk durch Rechtswidrigkeiten exorbitanten Schaden zugefügt (www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Zahlreiche Experten haben darüber Bücher geschrieben, die von Nobelpreisträgern bestätigt wurden. Es kommt darauf an, die Wiederwahl von Frau Merkel zu verhindern. Wäre es sinnvoll, sich um eine Begrenzung der Amtszeit des Bundeskanzlers auf 8 Jahre zu bemühen?

Auch in diesem Jahr ist mit islamischen Morden zu rechnen, an denen Frau Merkel eine Mitschuld zugewiesen werden muß, weil sie den verfassungsfeindlichen Islam legalisiert und die illegale Masseneinwanderung von Moslems durchgesetzt hat. Vielleicht tragen die Opfer zu einer Ablösung von Frau Merkel bei. Niemand kann permanent mit Lügen leben.

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 2ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXIX-14.01.2017)

Frau Dr. Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der EKD

Frau Dr. Käßmann,

in IDEA-Spektrum 41/2016 schrieben Sie, eine Konsequenz der Bildung sei "heute der historisch-kritische Umgang mit der Bibel". Diese Behauptung ist deshalb falsch, weil die Historisch-Kritische Theologie (HKT) nicht wissenschaftlich ist aus zwei Gründen:

Wissenschaftliche Aussagen können einen hohen Grad an Wahrscheinlichkeit aufweisen, sind aber niemals absolut. In der Wissenschaft können und müssen Hypothesen aufgestellt werden. Diese Hypothesen dürfen jedoch niemals verabsolutiert werden. Die HKT verabsolutiert ihre Hypothesen und ist deshalb nicht wissenschaftlich. Ich verweise auf das Buch "Das Ende der historisch-kritischen Methode" des ehemaligen württembergischen Landesbischofs Professor Gerhard Maier.

Die HKT beruht auf dem heute obsoleten kausal-mechanistischen Weltbild des vorletzten Jahrhunderts. Der Ihnen wahrscheinlich unbekannte Tübinger Theologe Professor Karl Heim hatte sich ausführlich damit befaßt, daß die Grundlagenkrise der Physik in den 1920er Jahren dazu geführt hatte, das kausal-mechanistische Weltbild aufzugeben, welches ein wesentliches Hindernis war, Christ zu sein.

Sie sind diesem veralteten Weltbild verhaftet, deshalb haben Sie in einem SPIEGEL-Interview (30/2013) gesagt, daß Joseph Ihrer Meinung nach der leibliche Vater von Jesus gewesen sei. Mit dieser Behauptung erklären Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis, das die Christen aller Denominationen eint, für falsch. Damit behaupten Sie auch, daß Maria den Verkündigungsengel angelogen hätte. Außerdem behaupten Sie damit, daß Jesus nicht der Sohn Gottes sei und distanzieren sich von der Kernaussage des Christusglaubens. Folglich entspricht es Ihrer eigenen Aussage, daß Sie keine Christin sind.

Wenn die Evangelische Kirche in Deutschland Sie als "Reformationsbotschafterin" berufen hat, bedeutet das in aller Klarheit, daß die Evangelische Kirche keine christliche Kirche ist, sondern ein Religionsverein. Das bedeutet außerdem, daß sich die Evangelische Kirche in diesem Jahr von der Reformation verabschiedet. Diesen Abschied von der Reformation feiert die Evangelische Kirche als eine Art Karneval.

Dieses Schreiben sollte verbreitet werden. Es steht auch im Internet (www.fachinfo.eu/kaessmann.pdf). Ich hoffe, hiermit zum Kirchenaustritt ermutigt zu haben. Um Christ zu sein ist eine Kirchenmitgliedschaft eher hinderlich.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Jahrespost 2017 aus der 2ten Kalenderwoche * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB: XXVIII-12.01.2017)

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm

Herr Professor Bedford-Strohm,

die CSU muß gewarnt werden vor Gesprächen mit Ihnen, weil Sie ein entschiedener Gegner des demokratischen Rechtsstaates sind und Politiker bekämpfen, die unsere Freiheit verteidigen. Für diesen Sachverhalt gibt es belastbare Belege. Sie propagieren den verfassungsfeindlichen Islam, der nach Weltherrschaft strebt. Das unabänderliche Grundsatzprogramm des totalitären Islam ist der Koran. Der Koran fordert die Tötung von Menschen, welche den Islam ablehnen (www.fachinfo.eu/fi033.pdf). Die Berliner Weihnachtsmorde waren eine Befolgung der Anweisungen des Korans, man kann sie als islamische Ritualmorde bezeichnen.

Ihnen dürfte bekannt sein, daß die OIC, also die bedeutsamste und mächtigste islamische Organisation, auf ihrer Kairoer Menschenrechte-Konferenz 1990 (https://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erklärung_der_Menschenrechte_im_Islam) beschlossen hat, die islamische Scharia über die UN-Menschenrechte-Charta zu stellen, also über das Fundament unserer Demokratie. Mit Ihrer Entscheidung für den Islam haben Sie sich gegen unser Grundgesetz gestellt.

Sie wollen ein islamisches Deutschland, deshalb fordern Sie, daß der Islam "flächendeckend" an öffentlichen Schulen gelehrt wird. Sie begrüßen es, wenn islamische Funktionäre in evangelischen Gottesdiensten sprechen. Sie haben sich von Moslems in ein Gremium zum Bau eines islamischen Zentrums berufen lassen, welches der Bekämpfung des Christusglaubens dienen und von einem islamischen Staat finanziert werden soll. Wie töricht Ihre Einstellung zum Islam ist, geht daraus hervor, daß im Falle einer Machtergreifung durch den Islam die Pfarrer wahrscheinlich die ersten sein werden, die geköpft werden.

Es ist der reine Hohn, daß Sie den Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands als unchristlich bezeichnen. Permanent ermorden Moslems Christen wegen ihres Glaubens. Am Christusglauben haben Sie kein Interesse, weil Sie das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch erklären und die Gottessohnschaft von Jesus bestreiten (siehe hier). Außerdem lehnt die Evangelische Kirche den Wesenskern der Reformation ab, nämlich das reformatorische Bibelverständnis. Die Evangelische Kirche verspottet Martin Luther. Sie verkauft "Luther-Socken" mit der Aufschrift "Hier stehe ich, ich kann nicht anders". Zum Reformationstag plant die Evangelische Kirche eine große "Reformationsgala" zum Thema "Luther - teuflisch gut" und wirbt mit einem Tintenklecks.

Den Kirchenmitgliedern muß klargemacht werden, daß sie mit ihrer Kirchensteuer die Islamisierung Deutschlands finanzieren. Dieses Schreiben sollte verbreitet werden.

In Sorge um die Zukunft Deutschlands

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Weihnachtspost 2016 aus der 51ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXVII-22.12.2016)

Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

am Berliner Weihnachtsmord muß Ihnen eine Mitschuld zugewiesen werden. Sie leisten gegen den rechtswidrigen Islam keinen Widerstand, sondern fördern vielmehr seine Verbreitung in Deutschland.

Der Koran ist die unabänderliche Grundsatzerklärung des Islam. Der Koran verbietet, den Geburtstag des Gottessohnes Jesus Christus zu feiern (siehe www.fachinfo.eu/fi034.pdf) und fordert Personen zu töten, die den Islam ablehnen (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

Der Berliner Weihnachtsmord war nichts anderes als die Befolgung einer Aufforderung des Koran.

In Trauer um die Opfer

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Weihnachtspost 2016 aus der 51ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXVI-21.12.2016)

Herrn Bundespräsident Joachim Gauck

Sehr geehrter Herr Gauck,

der Kindermord in Bethlehem gehört zum biblischen Weihnachtsbericht. Ob der Weihnachtsmord in Berlin von einem Moslem verübt wurde, ist nicht sicher, aber auch nicht unwahrscheinlich. Interessant wäre die Frage, wieviel Morde in Deutschland seit 2000 von überzeugten Christen verübt wurden und wieviele von überzeugten Moslems. Ich glaube nicht, daß Sie den Mut haben, diese Frage zu beantworten, obwohl eine Antwort einen Blick in Deutschlands Zukunft erlauben würde. Unsere Eliten lehnen den Christusglauben ab, fördern aber den Islam.

Jesus hat seinen Nachfolgern die Anwendung von Gewalt in Glaubensfragen verboten, Mohammed hat sie befohlen. Mohammeds Koran befiehlt, Nichtmoslems zu töten (siehe "http://www.fachinfo.eu/fi033.pdf"). Für jeden Moslem ist Mohammed ein einzigartiges und verpflichtendes Vorbild:

Muhammad (ca 570 - 632), der Gründer des Islam, wurde in Yathrib (Medina) nach seiner Flucht aus Mekka der Alleinherrscher über die dortigen jüdischen und arabischen Volksstämme. Muhammad überfiel Karawanen in einer Zeit traditioneller arabischer Waffenruhe. Der jüdische Stamm der Banu Quaynuqa lehnte eine Zwangsbekehrung zum Islam ab: „Die Männer wurden gebunden, und der ganze Stamm wurde nach Syrien verbannt“. Nach Konflikten mit dem jüdischen Stamm Banu Nadir wurde auch dieser vertrieben. Der dritte in Medina ansässige jüdische Stamm, die Banu Qurayza, wurde vernichtet. Muhammad ließ in deren Stadt Massengräber ausheben, „dann wurden die Juden zu ihm geführt und bei den Gräbern enthauptet - insgesamt 600 bis 900 Männer. Die Hinrichtung dauerte den ganzen Tag über... Die Frauen und Kinder wurden zum größten Teil in Medina versteigert, die übrigen in Syrien und in Nadjd“ (Quelle: J. Bouman: Der Koran und die Juden; Darmstadt 1990).

Das ist der Islam, den Frau Merkel legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt hat. Gibt es Bürger, die Frau Merkel als Bundeskanzlerin wollen?

Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Weihnachtspost 2016 aus der 51ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXV-20.12.2016)

Herrn Thomas Rachel (MdB), Vorsitzender Evangelischer Arbeitskreis der CDU

Sehr geehrter Herr Rachel,

vor der CDU muß dringend gewarnt werden. Für kritisch und folgerichtig denkende Bürger besteht der Verdacht, daß Frau Dr. Merkel, die CDU-Vorsitzende, die Absicht verfolgt, Deutschland der Diktatur des Islam auszuliefern. Diese These kann stichhaltig begründet werden (siehe "https://philosophia-perennis.com/2016/10/14/merkel-islam/").

Weihnachten ist im Islam verboten. Gestern hat jemand 12 Besucher eines Weihnachtsmarktes ermordet. Wenn der Mörder ein Moslem war, war diese Tat lediglich die Befolgung der Anweisungen im Koran, der für jeden Moslem verpflichtend ist (siehe "http://www.fachinfo.eu/fi033.pdf").

Der CDU muß wahrscheinlich eine Mitschuld zugewiesen werden, weil sie die Bürger übel täuscht mit der falschen Behauptung, es würde in Deutschland einen harmlosen Islam geben, der mit dem Grundgesetz vereinbar sei. In Wirklichkeit hat die OIC, die mächtigste islamische Organisation beschlossen, daß die islamische Scharia über der UN-Menschenrechte-Charta steht, also unserem Grundgesetz übergeordnet ist.

Der EAK der CDU fordert, daß der staatsfeindliche Islam allen islamischen Schülern beigebracht werden muß. Es ist ebenfalls eine üble Täuschung der Bevölkerung, daß der Islamunterricht an öffentlichen Schulen mit dem Grundgesetz vereinbar sei (siehe "https://schroeter.wordpress.com/2009/03/05/islamischer-religionsunterricht-an-staatlichen-schulen/").

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Ich erwarte von Ihnen eine Stellungnahme für das Internet (www.fachinfo.eu/rachel.pdf).

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

* * * Weihnachtspost 2017 aus der 51ten Kalenderwoche * * *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXIV-19.12.2016)

Herrn Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof Bayern

Herr Professor Bedford-Strom,

Weinachten ist verboten im Islam. Ein evangelischer Dekan (Reinhard Zincke) schrieb in einem Brief, Kritik am Islam sei "zutiefst unchristlich". Diese perverse Einstellung hat sich in der Evangelischen Kirche durchgesetzt und wird nur von Außenseitern abgelehnt. Die Evangelische Kirche dient damit dem Antichrist, weil dessen biblische Beschreibung auf den Islam zutrifft.

Die Evangelische Kirche wird repräsentiert durch eine Reformationsbotschafterin. Diese Dame hatte im SPIEGEL 30/2013 verkündet, daß Jesus nicht Gottes Sohn sei und daß Maria den Verkündigungsengel angelogen hätte. Damit hat sich die Evangelische Kirche von der Reformation verabschiedet. Weihnachten fällt also für die Evangelische Kirche aus.

Auf dem Jerusalemer Tempelberg haben Sie vorgeführt, daß der Evangelischen Kirche für ein christliches Bekenntnis die Kraft fehlt. Schon vor Jahren hatte Emil Brunner geschrieben: "Eine Kirche, die nichts über das Zukünftig-Ewige zu sagen hat, hat überhaupt nichts zu sagen. Sie ist bankrott". Die Evangelische Kirche ist theologisch pleite. Zu den Problemen unserer Zeit kann sie nichts sagen. Die Historisch-Kritische Theologie war erfolgreich.

Wir können dankbar sein, daß es in Deutschland auch heute noch Fundamentalisten wie Menno Simons, Martin Luther, Johann Sebastian Bach, Dietrich Bonhoeffer gibt, die an den Prinzipien der Reformation festhalten und die Weihachtsbotschaft verbreiten: "So sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben."

Der hohe deutsche Lebensstandard, der Millionen Menschen nach Deutschland zieht, hat seine Ursache im Weihnachtsgeschehen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

+++Die Meldungen zum Wochenende der 50ten Kalenderwoche 2016+++

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXIII-16.12.2016)

Frau Sabine Kurtz (MdL), Ev. Arbeitskreis der CDU, Baden-Württemberg

Sehr geehrte Frau Kurtz,

unklar ist, ob Ihre Kenntnisse über den Islam tatsächlich so defizitär sind oder ob Sie die Bevölkerung gezielt täuschen wollen, weil Ihre Parteivorsitzende ein islamisches Deutschland anstrebt.

Jeder Moslem ist auf den Koran verpflichtet, der nicht geändert oder kritisiert werden darf. Kern der koranischen Lehre ist die Behauptung, daß der Christusglaube eine todeswürdige Gotteslästerung sei. Sinn des Islamunterrichtes ist, den Schülern die Lehre des Korans beizubringen.

Wenn der EAK der CDU den Islamunterricht will, dann will er, daß den Schülern die Lehre von der Blasphemie des christlichen Glaubens beigebracht wird. Was gibt es daran zu deuteln? Ihnen ist, wie Sie sagen, sehr wichtig, daß die islamischen Schüler verfassungsfeindlich indoktriniert werden.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden und öffnet hoffentlich die Augen für die real existierende CDU.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten (LB:XXII-16.12.2016)

Herrn Kirchenpräsident Christian Schad, Pfalz

Sehr geehrter Herr Schad,

es war ein sehr kalter Winter, der Rhein war zugefroren und zugeschneit. Ein Bauer unseres am Rhein gelegenen Dorfes brachte auf dem Rhein Mist aus. Sein Nachbar fragte ihn, ob er verrückt sei. Der Bauer antwortete: "Morgen kommt ein Pfälzer und kauft die Wiese".

Es wundert mich nicht, daß Sie sich als Pfälzer Landesbischof für den Islam begeistern: "Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad hat die Muslime gegen die Kritik der AfD verteidigt und der rechtspopulistischen Partei christliches Handeln abgesprochen. Wer wie die AfD ankündige, Muslime verdrängen und Minarette verbieten zu wollen, der handele unchristlich und widerspreche der Religionsfreiheit des Grundgesetzes, hieß es im Text zu Schads Bericht vor der Synode der Evangelischen Kirche der Pfalz am Mittwoch in Bad Dürkheim" (DIE WELT 01.06.2016).

Die AfD ist die einzige Partei, die unseren demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des staatsfeindlichen Islam verteidigt, der die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft und massenhaft Christen ermordet.

Dieses Schreiben ist nicht gesetzlich geschützt.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

(PM05122016ibLw)

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter der Stopp Ramstein Kampagne,

die Bundesregierung musste es auch auf unseren Druck hin zugeben: Die Relaisstation in Ramstein ist das Kettenglied für die Weitergabe der Signale für den Drohnenkrieg und damit für das illegale und völkerrechtswidrige Töten.

Mehr Infos einschließlich des Videos der Bundestagsdebatte unter www.ramstein-kamapgne.eu.

Unsere Aktionen haben auch dazu beigetragen, diesen Skandal an die Öffentlichkeit zu bringen. Jetzt muss es erst recht weitergehen!

Wir brauchen Eure Hilfe und Unterstützung für Ramstein 2017: Auf uns kommt es an – Relaisstation schließen!

Wir haben es noch dieses Jahr geschafft und mit der Planungskonferenz am 26.11.16 in Frankfurt wichtige Voraussetzungen für die hoffentlich noch größeren und beeindruckenderen Aktionen Ramstein 2017 zu schaffen.

Wir können mit ein wenig Stolz, wenn auch nie ganz zufrieden, auf unsere Aktionen 2016 zurückblicken. Wer sich die Veranstaltungen, das Camp und die Menschenkette noch einmal in Erinnerung rufen möchte, schaue auf die Webseite: http://www.ramstein-kampagne.eu/gallerie-2016/.

Weichenstellung für Ramstein 2017 - Der Aktionsplan:

     1. Öffentliche Veranstaltung „Nein zu Drohnen und Atomwaffen – ja zu Frieden und Gerechtigkeit in der Welt“ in der
         Stadt Kaiserslautern mit Eugen Drewermann, Daniele Ganser, Oberst a.D. Ann Wright (USA) am Freitagabend

     2. „Internationaler Kongress zu Militärbasen und ihre geostrategische Bedeutung für weltweite Kriege“ am Freitag, den 8.9.
         bis Samstag, den 9.9. in Ramstein

     3. Friedensfestival am Samstag, den 9.9.

     4. Menschenkette mit Schlusskundgebung vor der Air Base am Samstag, den 9.9.

     5. Friedenscamp mit Kinderbetreuung mit einem inhaltlichen und kulturellen Programmvom 3.9. bis 10.9.

Die Aktionen werden im Januar starten,

u.a. mit:

einem Songwettbewerb für einen „Stopp Ramstein Song“ und einem Plakatwettbewerb.

Die kurze Zusammenfassung soll neugierig machen, aber sie ist auch eine Aufforderung zum Mitmachen und Mitgestalten.

Wir brauchen Euch und Eure Hilfe. Bitte schaut die Webseite an, dort findet Ihr die verschiedenen Arbeitsgruppen, die alle noch Unterstützung und weitere Aktive benötigen: http://www.ramstein-kampagne.eu/arbeitsgruppen/.

Wenn Ihr Fragen oder auch Anregungen habt, wir nehmen sie gerne entgegen: info@ramstein-kampagne.eu.

Wir sind im Krieg und weitere drohen –
Die Air Base Ramstein ist an fast allen konfrontativen und kriegerischen Aktivitäten beteiligt:

  · Jeder US-Drohneneinsatz in der Welt ist mit der Relaisstation in Ramstein verbunden.

  · Das Raketenabwehrsystem, vielleicht eine der größten Bedrohungen, hat sein Hauptquartier in Ramstein.

  · Die modernisierten Atomwaffen sollen von Ramstein aus ins Ziel geleitet werden.

  · Weitere Drohnenneinsatzzentralen wie in Niger oder auf Sizilien sollen mit der Hilfe der Militärs von Ramstein gebaut werden.

  · Das alles kostet ungeheuer viel Geld, welches überall in der Welt und auch bei uns fehlt.

Die »Stopp Ramstein Kampagne« steht für die Ablehnung von Krieg und Interventionen überall in der Welt, die Vision einer friedlichen Welt der Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, des Friedens mit der Natur: Demokratie und Partizipation ist eine Unabdingbarkeit der Gestaltung einer zukünftigen friedlichen Gesellschaft. Wir haben auch Alternativen für die Region und die Arbeitsplätze: ein umfassendes Konversionsprogramm sichert eine friedliche Zukunft der Region.

  Leider können wir auch in diesen Vorweihnachtstagen nicht vergessen:

  · Die ungehemmte Aufrüstung in Deutschland und Europa schreitet in einer Schnelligkeit und Dimension voran, die zu einer
    umfassenden Militarisierung Europas und einem dramatischen Abbau von sozialen Rechten in Deutschland führen wird.

  · Deutschland ist mit Interventionen in 17 Ländern an kriegerischen Einsätzen beteiligt.

  · Die weitere Ausdehnung der NATO und die Konfrontation mit Russland erhöht die Kriegsgefahr.

  · Die bisherigen Ankündigungen und die Personalentscheidungen des neuen Präsidenten der USA deuten auf eine Intensivierung der
    Konfrontationspolitik und die Akzeptanz von Krieg als Fortsetzung der Politik hin.

  · Die Atomwaffen werden weltweit modernisiert und Deutschland ist daran beteiligt.

  · Die vielfältigen ökologischen Schäden der Air Base Ramstein und von Kriegen generell.

Lauter muss unser Ruf nach Frieden und Abrüstung werden, und immer wieder erschallen.

Wir werden deshalb unsere Informations- und Aufklärungsarbeit gegen alle Widerstände intensiv fortsetzen und den politischen Druck auf die Bundesregierung erhöhen, um einen Ausstieg aus der Zustimmung für Drohnen und der Kriegspolitik zu erreichen.

Wir bleiben dabei: Nein zu Drohnen!

„Die US-Militärbasis in Ramstein muss geschlossen werden“, heißt es in der auf der Planungskonferenz vorgestellten Selbstdarstellung, die unter http://www.ramstein-kampagne.eu/wp-content/uploads/2016/11/Selbstdarstellung-Stopp-Ramstein_lv.pdf heruntergeladen oder im Aktionsbüro bestellt werden kann.

Noch eine abschließende Bitte:

Selbst bei kostengünstigster Planung, bei viel selbstlosem Einsatz sowie aller vielfältigen Ehrenamtlichkeit, die Kampagne und die Aktionen kosten auch Geld. Deswegen wenden wir uns am Ende dieses Jahres mit den erfolgreichen beeindruckenden Aktionen noch einmal an Euch: Bitte unterstützt uns – wenn irgend möglich – auch finanziell. Jede – auch die kleinste – Spende hilft bei der Vorbereitung der Aktionen für Ramstein 2017.

Spendenkonto: - Inhaber: IALANA e.V.

IBAN: DE64533500001000668083 -||- BIC: HELADEF1MAR -||- Stichwort: Stopp Ramstein

Danke für jede Spende!

Mit friedlichen Grüßen,

Euer Aktionsbüro Stopp Ramstein

Reiner Braun - Pascal Luig

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

(PM28112016ibLw)

Planungskonferenz Stopp Ramstein in Frankfurt vom 26.11.2016

NEIN ZU DROHNEN UND KRIEG,
UMFASSENDE PLANUNGEN FÜR STOPP RAMSTEIN 2017 VERABREDET.

Auf der dritten, mit über 120 Teilenehmerinnen bisher größten Planungskonferenz, wurden nach einer intensiven Diskussion, geprägt von Solidarität, gegenseitigem Verständnis und Gemeinsamkeit, die Schwerpunkte der Aktionen 2017 verabredet.

Wir bleiben dabei: „Nein zu Drohnen – die US-Militärbasis in Ramstein muss geschlossen werden!“, heißt es in der auf der Planungskonferenz vorgestellten Selbstdarstellung. In den Einführungsreferaten von Reiner Braun (IALANA), Karl-Heinz Peil (Bundesausschuss Friedensratschlag), Roland Blach (DFG-VK), Christiane Jungblut (Mahnwache Herford), Connie Burkert-Schmitz (Initiative Stopp Ramstein Kaiserslautern) wurde unterstrichen:

Die ungehemmte Aufrüstung in Deutschland und Europa schreitet in einer Schnelligkeit und Dimension voran, die zu einer umfassenden Militarisierung Europas und einen dramatischen Abbau von sozialen Rechten in Deutschland führen wird. Ein eindeutiges Nein zu jeder Form von Kriegseinsätzen von deutschem Boden. Die weitere Ausdehnung der NATO und die Konfrontation mit Russland erhöht die Kriegsgefahr.

Die bisherigen Ankündigungen und die Personalentscheidungen des neuen Präsidenten der USA deuten auf eine Intensivierung der Konfrontationspolitik und die Akzeptanz von Krieg als Fortsetzung der Politik hin.

Ein Nein zu Atomwaffen.

Die Bedeutung der ökologischen Schäden der Air Base und von Kriegen generell. Die „Ramstein Kampagne“ steht für die Ablehnung von Krieg und Interventionen überall in der Welt und für die Vision einer friedlichen Welt der Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, des Friedens mit der Natur. Demokratie und Partizipation sind eine Unabdingbarkeit für die Gestaltung einer zukünftigen friedlichen Gesellschaft.

Deshalb fordert die Kampagne von der Bundesregierung:

Kein Leasing von israelischen Kampfdrohnen, keine Beteiligung an den Eurodrohnen und an einer europäischen Armee. Kündigung des Stationierungsvertrages der US Basis in Ramstein. Schließung der Drohnen Relaisstation.

Die Kampagne wird ihre Informations- und Aufklärungsarbeit gemeinsam mit allen Interessierten intensiv fortsetzen und den politischen Druck auf die Bundesregierung erhöhen, um einen Ausstieg aus der Zustimmung für den Einsatz von Drohnen und der Kriegspolitik zu erreichen. Jeder weitere Akzeptanz der Drohnen-Relaisstation in Ramstein bedeutet Beihilfe zum Mord durch die Bundesregierung. Die Steuerzentrale für das "Raketenabwehr" genannte AEGIS-System in Ramstein macht die Region zum vorrangigen Ziel eines atomaren Gegenschlages. Drohnen sind ein Einstieg in eine zutiefst gefährliche Automatisierung von Krieg, die wir grundsätzlich ablehnen.

Alternativen zu Militärbasen und Drohnen sind vorhanden und realisierbar: Zivile Konfliktbearbeitung und Konversion – zivile Nutzung und zivile Arbeitsplätze anstelle von militärischen sind friedliche politische und gesellschaftliche Alternativkonzepte. Nach Diskussionen im Plenum und einer intensiven Arbeit in sechs Arbeitsgruppen, verabredeten die Teilnehmenden die folgenden Planungen für Stopp Ramstein 2017. Die Aktionen werden vom 8.-10.09.2017 stattfinden.

Aktionsplan Stopp Ramstein 2017

     1. Öffentliche Veranstaltung „Nein zu Drohnen und Atomwaffen – ja zu Frieden und Gerechtigkeit in der Welt“ in der
         Stadt Kaiserslautern mit Eugen Drewermann, Daniele Ganser, Oberst a.D. Ann Wright (USA) am Freitagabend

     2. „Internationaler Kongress zu Militärbasen und ihre geostrategische Bedeutung für weltweite Kriege“ am Freitag, den 8.9.
         bis Samstag, den 9.9. in Ramstein

     3. Friedensfestival am Samstag, den 9.9.

     4. Menschenkette mit Schlusskundgebung vor der Air Base am Samstag, den 9.9.

     5. Friedenscamp mit Kinderbetreuung mit einem inhaltlichen und kulturellen Programmvom 3.9. bis 10.9.

Die Aktionen werden im Januar starten, u.a. mit:

einem Songwettbewerb für einen „Stopp Ramstein Song“ und einem Plakatwettbewerb.

Unterstützt werden u.a. die Aktionen der Friedensbewegung, wie die Ostermärsche, die G20 Proteste in Hamburg und die Aktionen gegen die sog. Sicherheitskonferenz in München.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verabredeten, sich im April/Mai wiederzutreffen und bis dahin durch die Gründung weiterer Initiativen und Aktivitäten in der Region umRamstein sowie einer noch intensiveren Vernetzung, z.B. mit anderen Kampagnen und Bewegungen, die Aktionen 2017 vorzubereiten.

Weitere Informationen auf der Webseite www.ramstein-kampagne.eu.

Reiner Braun 0172 2317475 - Pascal Luig 0177 7872145

Aktionsbüro Stopp Ramstein | Marienstr. 19/20 | 10117 Berlin

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

US-Wahlen 2016
Entscheidung zwischen Amerikanismus und Globalismus ??

www.infowars.com/show
Direkt-Übertragung von Montag, 7. November 2016, 18 Uhr bis Mittwoch, 9. November 2016, 22:00 Uhr!

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

... and the winner is: "Uncle" Donald Trump ...

Meine aufrichtig, herzlichen Glückwünsche nach den USA, einem rast- und ruhelosen Präsidentschaftskandidaten, Donald Trump einem Präsidenten fürs VOLK mehrheitlich vom VOLK gewählt, omnipräsent mit Kante. Solche Menschen brauchen wir auch hier in EUropa und Deutschland, dafür weniger Bedenkenträger ja, wenn, aber, auch und so. Vielen Dank sei dem unermüdlichen Team rund um Alexander Emmerick Jones von www.infowars.com. Chapeau mit *******

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Video und Buch von Gaby Weber© "Ein Geschenk des Himmels"

unter diesem Link:

"https://amerika21.de/video/161134/daimler-benz-nazi-gold-gewasch"

* ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Gründerstaaten der Europäischen Freihandelszone (EFTA)

Die blockfreien "neutralen Staaten", wie auch die "Seefahrernationen", verstanden diese Signale unter Federführung angelsächsicher Kulturen, inclusive dem "Commonwealth" von England reif genug diese "Freie Handelszone in Europa" aus der Taufe zu heben.


EGKS, die Idee von sechs darniederliegenden, europäischen Staaten reichten sich nach dem II. Weltkrieg, Sieger, wie Besiegte die Hände zu einem Neuanfang.

Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, der Vorläufer zu einem wirtschaftlich geeinten Europa.

Gründerstaaten der Europäisch-Asiatischen Wirtschaftszone (EAEC)

in Frieden und Freiheit, dem entsprechenden Respekt im Handel zu einer offenen, humanen Union im Mit- und Füreinander in Eurasien.

Unidos América del Sur

UNASUR