PRESSEMITTEILUNG - AOHU250717-ibLw

Die Wahl steht vor der Tür !! - Die Bundestagswahl im Herbst 2017 !!

Schlappe zwei Monate bis ins letzte Wochenende im September. Mann oder Frau sieht sich oder auch nicht. Wäre jedoch schön zu wissen, wie Sie Ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Hinterher zu sagen, ich wußte von NICHTS, gilt nicht, geht nicht oder immer wieder neu.

Denk' ich an Deutschland in der Nacht, bin ich nun öfters um meinen Schlaf gebracht.

Wie so oft im "Zeitalter der Moderne", das gnadenlos damit begann, daß dem gemeinen (einfachen, um Übersetzungsfehler in andere Sprachen zu vermeiden) "BundesMichel" am 01.Jänner 2002 (die Österreicher kamen etwas später dran) seine geliebte Deutsche Mark entrissen wurde. Wie konnte das geschehn? Tja, da gab es vorzeiten genügend akademische "Vordenker" in punkto Wirtschafts- und Finanzwissenschaften, auch Sozialwissenschaften Ökologie und letztlich begnadeter Ökonomie genügend Bedenkenträger, welche im Zuge der allseits "beliebten", jährlich wiederkehrenden Sommerzeiten, nach der propagierten "freien Fahrt für freie Bürger" (Zitat Dr. Helmut Kohl zum ewigem Gedenken in Verbindung mit dem Zitat des ehemaligen Präsidenten von Rußland, Michael Gorbatschow: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!), das Gleiche für die Verrechnungseinheit "€URø" einzuführen. Wahr, wäre jedoch zu schön,

Die Vorteile lagen, nach 2+4 geregelter Vereinnahmung der DDR-Mark samt ihren "Arbeitern und Bauern" in 1990, schier alles auf der Hand. Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit, ca c'est très bien francais, made in Deutschland. Die Bilder der Menschen, wie vom Wahnsinn befallen, riefen dieselben wortstark und konstant in die laufenden Kameras. Kaum zu glauben, bei der Vernichtung des Schwarzen Kanals der DDR, kommentiert von einem leibhaftigen Eduard Schnitzler. Im Berliner Jargon auch "Sudel Ede" genannt. Damals konnten die Bürger noch 'rüber machen, wem es nicht gefiel, mußte letztendlich hohe Mauern oder Drahtzäune, manche sogar Kanäle schwimmend überwinden, um in die "Freiheit des Westens" zu entfleuchen. Gar manche ließen wegen der "Freiheit" ihr Leben zurück. So gesehen waren zwar meist "politische", aber auch erste Wirtschaftsflüchtlinge -die Anziehungskraft einer stabilen Währung darf und sollte dabei niemand unterschätzen- unter ihnen zu finden.

Gewiß, bei "DDR", lt. dem BRD journalistischen Vordenker Axel Springer so zu lesen, wie geschrieben und zwar bis letztendlich mit einer allgemeinen Bundestagswahl im Jahre 1990, fast ein Jahr nach der "Maueröffnung" im Zuge "innerbetrieblicher Störungen im Ablauf", Deutsche Bahn läßt grüßen, zur beurkundeten, nun weltweit bekannten Vereinnahmung. Vornehmerweise wird von einer Vereinigung zweier deutscher Staaten gesprochen. Vergessen wurde immer wieder, daß sich beide Staaten zuvor das Leben schwer genug machen mußten, um zu überleben. Es hätte Möglichkeiten gegeben, dies zuvor außen vor zu lassen. Gemeinsames Volk, getrennte Wege nach Verlust des propagierten Sieges. Fǘr manche "in diesem unserem Lande", frei nach dem inzwischen verstorbenen "Altbundeskanzlers" Dr. Helmut Kohl, eine direkte Steilvorlage nach einer gewissen Zeit, die Katze so richtig aus dem Sack zu lassen; denn offensichtlich wurde eine gemeinsame Verfassung NIE angestrebt, vor allen Dingen wegen bewußt unterschiedlicher Übersetzungsfehler in Wortartikulationen vom Englischen ins Deutsche und umgekehrt. Deklarierte und designierte Politiker als beratende oder gestandene Juristen waren zugegen, um den fixierten "Vertrag" den entsprechenden, den weiteren, als politisch auserkorenen Gremien zur Abstimmung vorzulegen und schlußendlich zu unterschreiben, denn sie wußten es, umso besser für die Unschuldslämmer der Geschichte.

Die Globalisierung

(In Folge II, damit die Erinnerungen nicht verblassen mögen, wie zuvor in herbstlicherem Ambiente geschehen !!)

Woanders in europäischen Landen wurde anders gedacht, vor allen Dingen in "Britannien", schon lange vor dem 1. Weltkrieg, was sich immer mehr herausschälte. Was ein A.H. als Vorfahr in punkto Eroberung der Welt nicht hinbekam, wurde nunmehr schleichend und wohl dosiert zur Globalisierung in allen Bereichen genüßlich favorisiert. Mit dem "frustierten Ergebnis" einer Volksbefragung für den Austritt aus der €Uropäischen Union. Noch sind sie da und nicht weg. Alle Spielarten sind noch möglich. Weismann, was die Vorzeige-Dame May aus Downing Street noch im Köcher haben darf? Die Krone wird es letztlich richten.

Weismann eben nicht oder doch? Fragen über Fragen, wo doch stets Antworten nicht nur im Raum stehen sollten. Schauen Sie in den kommenden Tagen noch einmal vorbei; denn dies war nur die Einleitung mit dem Hinweis auf das kommende Desaster im II. Teil. Handelt es sich dabei nicht nur um Wandel im Handel, sondern um die Globalisierung von "Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit" zur Sonne. Manchmal taucht sie auch immer wieder unter, beileibe fast täglich, jedoch nicht immer sichtbar. Tun wir das nicht auch?

° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °

PRESSEMITTEILUNG - AOHU152017-ibLw-

Fröhliches Wahlmanöver 2017 FÜR ALLE, auch solche,
die nur der "Manöver"-Suche im Blätterwald fröhnen.

Jemand, der sich selbst wenig traut, wie kann der anderen vertrauen wollen? Merkelzüge sind doch diejenigen, denen das Vertrauen schon im Anzug stecken bleibt, weil Sie sich voll und ganz hinter die Person oder gar eine Sache stellt. Wem die Größe abhanden kam, der hat schlechte Karten, aber Hosenanzüge sind in allen Schattierungen "natürlich" willkommen.

Da kann ich mal wieder in die Erinnerungskiste greifen und das "Pack" herausnehmen, darauf stand de facto geschrieben: " gegen diese "Lloyds" mit dem Fingerzeig auf eine süditalienische "Trattoria" am Rande der Straße, sind nun wirklich keine Waisenknaben. Frei dem Motto, wer alles annimmt kommt bereits schon in der Annahme um, es sei alles alternativlos, weil es so und nicht anders landauf, landunter stets propagiert wurde und wird.

Zur Anleitung der Flurkarten, kam ich, ob der erklärten Unterlassung unsere "Neubürger" nicht vergrätzen zu wollen, in diesem Jahr nicht. Ich besuchte im April eine Veranstaltung der Stadt Dortmund als ausrichtende Behörde, im Zusammenhang vielfältiger Vereine gegen Krieg, Terror, Aufrüstung und für eine neue, sozialere Politik.

Schöne Grüße an uns "Maaß" appellierend, reihen Sie sich bitte nahtlos ein, damit dem Volk, die Gemeinheit des widerlichen Verbots der Meinungsfreiheit, erspart bleiben mag. Ich fürchte damit haben Sie wahrlich nichts bis gar nichts am Mut.

Es wäre ZEIT Flagge zu zeigen, aber den Wind nicht selbst bewegen, wie es so gerne in der Politik verstanden wird, das Gegenhalten. Manche kommen bereits aus der Übung. Soll vorkommen. Zu bevorstehenden Wahl (hat man eine oder nicht?) mein Appell, der nicht rückwärts gerichtet sein soll, gebt denen die Macht, die sie sich redlich verdient haben, die um Vergebung baten und nun nicht mehr umhin können, eine Drehung um 180° machen zu müssen, wollen sie Erfolg haben. Ich meine die gesamte Entourage um die Hype Martin Schulz. Zu Ihrer Aufmerksamkeit darf angemerkt werden, wer sich nach rechts orientiert, hat dazu gelernt, denn rechtens heißt in deren Augen richtig, hat leider damit wenig am Hut. Bei denen scheint die Heilslehre sichtlich abhanden gekommen. Sie würden auch gerne propagieren wollen, Hitler war nicht national, eigentlich nur "sozial" bis kommunistisch und daher wählbar.

Ich muß gestehen, dazumal während einer Ansprache gegen das Vergessen, eines von der Gestapo "angeordneten" Mord (Schußwaffen) und Totschlag (Axt!!) an über Dreihundert Kriegsgefangenen, sogar nach dem Waffenstillstand in der Bittermark, sowie im Rombergpark, beide im Süden von DO gelegen, habe ich am ganzen Körper gezittert und meinen Tränen vollen Lauf gelassen. Ich konnte es nicht ertragen, daß der Leiter der Aktion mit einem glatten Freispruch in den 50ern davon kommen konnte.

WIDERSTAND IST GEFRAGT, DENN WAS DURCH DIE AUFHEBUNG DER MEINUNGSFREIHEIT ERREICHT WERDEN SOLL, DAS KÖNNEN OFFENSICHTLICH NUR DIEJENIGEN ERKENNEN, DENEN SOLCHE FREISPRÜCHE ZUGEMUTET WURDEN.

SIE SIND ZUM TEIL NOCH MITTEN UNTER UNS, Herr Maaß, und Sie wollen das VOLK REGELRECHT MUNDTOT MACHEN. VERZICHTEN SIE BITTE SCHLEUNIGST AUF IHREN JOB, DENN NICHTs ANDERES HABEN SIE ANGESTREBT, AM SCHREIBTISCH KLEBEN.

Eine weitere Veröffentlichung in dieser Angelegenheit finden Sie unter https://de.sputniknews.com/politik/20170414315346639-merkel-geheimdienst-treffen-england-vertrauen-empoerung/#comments - selbstverständlich können Sie auch dagegen halten. Ich bitte darum; denn Aufklärung im Zeitalter der Moderne tut richtig gut!

° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °